Return to Q&A – Psychotherapie zu Lëtzebuerg

Q&A – Psychotherapie zu Lëtzebuerg (DE)

1. Übersicht zum Beruf

Was ist der Unterschied zwischen Psychologe, Psychotherapeut und Psychiater in Luxemburg?

Im Alltag werden die Begriffe Psychologe, Psychiater und Psychotherapeut oft als Synonyme verwendet, dabei sind dies drei unterschiedliche Berufe.

Ein Psychologe ist eine Person, die mindestens einen Master in der Psychologie hat und im Bereich der Beratung, Coaching, Training und/oder der Diagnostik tätig ist. Ein Psychologe kann in unterschiedlichen Bereichen arbeiten, z.B. in der klinischen Psychologie, der pädagogischen Psychologie oder der Arbeits- und Organisationspsychologie.

Ein Psychiater ist ein Mediziner, der eine Facharztweiterbildung in der Psychiatrie gemacht hat. Im Gegensatz zum Psychologen, hat der Psychiater ein Grundstudium der Medizin absolviert und darf deswegen auch Medikamente verschreiben. Im klinischen Bereich arbeiten Psychiater und Psychologen oft innerhalb eines Behandlungsteams zusammen.

Ein Psychotherapeut ist ein Psychologe oder Psychiater, der eine Zusatzausbildung als Psychotherapeut gemacht hat. Diese Ausbildung dauert in der Regel 3 bis 4 Jahre in Vollzeit und wird berufsbegleitend nach dem Psychologiestudium, bzw. während der psychiatrischen Facharztweiterbildung, absolviert. Nicht jeder Psychologe oder Psychiater ist auch ein Psychotherapeut. Im Artikel 1 des Luxemburger Psychotherapeutengesetz vom 14. Juli 2015 ist der Beruf des Psychotherapeuten genau definiert.  

Die Psychotherapie ist ein Teilgebiet der klinischen Psychologie und beschäftigt sich mit der Behandlung von psychisch kranken Menschen durch unterschiedliche, psychologische Therapieformen und -techniken.  Falls notwendig, erfolgt die Psychotherapie manchmal auch in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung. Innerhalb der Psychotherapie gibt es verschiedene Richtungen. Dazu gehören beispielsweise die kognitive Verhaltenstherapie, die personenzentrierte Psychotherapie, die systemische Psychotherapie, die humanistische Psychotherapie, die Schematherapie und die psychoanalytische Psychotherapie.

 


2. Ausbildung

Was sind die konkreten gesetzlichen Kriterien die man erfüllen muss, um in Luxemburg als Psychotherapeut tätig sein zu können? 

Um in Luxemburg als Psychotherapeut arbeiten zu dürfen, muss man durch das Gesundheitsministerium anerkannt sein. Mehr Details dazu findet man im Gesetzestext vom 14.07.2015 über die Schaffung des Psychotherapeutenberufs (Artikel 2, 3 und 4): 

 

Welche Institutionen in Luxemburg bieten eine Aus-/Weiterbildung zum Psychotherapeuten an? Sind diese staatlich anerkannt? 

Eine offizielle Liste gibt es dazu nicht. Bei unseren Recherchen haben wir folgende Ausbildungsstätten in Luxemburg ausfindig machen können:

  • Master in Psychotherapy an der Universität Luxemburg:
    • Weitere Informationen zu diesem Master findet man unter: https://wwwde.uni.lu/studiengaenge/flshase/master_in_psychotherapy
    • Therapierichtungen: kognitive Verhaltenstherapie, systemische Therapie, Selbstmanagement, Interpersonale Therapie, Hypnotherapie, achtsamkeitsbasierte Verfahren und verschiedene Entspannungsverfahren. 
    • Dieser Master ist staatlich anerkannt.
  • AVM Luxembourg:

 

Was sind die Zugangsvoraussetzungen für eine Psychotherapieausbildung in Luxemburg? 

Studienvoraussetzungen für den Studiengang an der Universität Luxemburg: 

  • Master (oder Äquivalent) in Psychologie mit einem Schwerpunkt in Klinischer Psychologie oder Master (oder Äquivalent) in Medizin/Psychiatrie (mindestens 5 Jahre Universitätsstudium),
  • Supervidierte, klinische Praxistätigkeit im Umfang von 500 Stunden, und ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch.

Zulassung zum Curriculum der kognitiven Verhaltenstherapie am AVM Luxemburg für:

  • Ärzte
  • Psychotherapiewissenschaftler (Mag./M.Sc. pth. und BA. pth.)
  • Diplomierte Psychologen (BA. Psy., Dipl.-Psych., M.Sc. Psy. u.a.)
  • Mindestalter = 24 Jahre

 

Wie lange dauert die Ausbildung? Was sind die Kosten der Ausbildung in Luxemburg?

  • Universität Luxemburg:
    • Dauer: 6 Semester
    • Kosten: 2.600€ pro Semester (d.h.: 15.600€ Gesamtkosten)
  • AVM Luxembourg:
    • Dauer: 3,5 Jahre (Vollzeit); 5,5 – 6 Jahre (Teilzeit)
    • Gesamtkosten: 27.000€ (kleine Abweichungen können je nach Flugkosten der DozentInnen entstehen)
    • Kostenzusammensetzung: Theoretische Workshops, Gruppensupervisionen, Gruppenselbsterfahrung (Einzelsupervision und Einzelselbsterfahrung sind nicht mit inbegriffen)

 

Wird man in Luxemburg während der Ausbildung bezahlt? Wenn ja, wie hoch ist das Gehalt ungefähr?

Einschätzung von Marie Schneider, Study Programme Administrator, University of Luxembourg, Master in Psychotherapy: „Das konkrete Gehalt hängt unter anderem auch vom Arbeitgeber und der Form des Arbeitsvertrages ab. Als realistisch könnte man jedoch ca. 6000€ und aufwärts angeben (so verdient zum Beispiel ein Psychologe, Karriere C7, der im 3. Jahr der Ausbildung ist, gemäß der aktuellen Gehaltstabelle der OGBL etwas mehr als 7000€ brutto). Sowohl die Zulassung zur Ausbildung als auch der Abschluss dieser garantiert allerdings nicht eine Anstellung in Luxemburg selbst. Die Gehälter auszubildender und ausgebildeter Psychotherapeuten im Ausland weichen teilweise stark von jenen in Luxemburg ab.“

Einschätzung von Khashayar Pazooki, CSO Group Psylux: „Das Gehalt als PsychotherapeutIn in Ausbildung variiert in Luxemburg sehr stark und ist nicht als Mindestgehalt festgesetzt.“

Einschätzung der SLP (Sociéte Luxembourgeoise de Psychologie) [übersetzt]: „Dies ist pauschal unmöglich zu beantworten weil das Gehalt extrem variabel und individuell sein kann. Man kann nur bezahlt werden, wenn man während der Ausbildung eine Art  Arbeitsvertrag hat (Praktikant, Angestellter, teilzeit oder vollzeit, o.ä.). Wenn man die Ausbildung an der Universität Luxemburg machen möchte, dann ist eine Bedingung dass man Patientenkontakt hat. Die meisten Studenten haben also einen Arbeitsplatz neben dem Studium. Alternativ kann man z.B. auch ein Praktikum machen. Man sollte aber wenn möglich keine 100% arbeiten (max 80% wird empfohlen), weil die Kurse z.T. unter der Woche stattfinden (freitags). Manche Ausbildungen in der Psychotherapie im Ausland bieten eine minimale Bezahlung während den Praktika durch Mitarbeit in der Psychotherapieambulanz an.“

 

Unterstützt das CEDIES Studierende während der Ausbildung zum Psychotherapeuten? Auch wenn sie die Ausbildung im Ausland machen?

Die staatlich anerkannten Therapieausbildungen in Luxemburg werden im Prinzip vom CEDIES finanziell unterstützt (Anmerkung: Der Betrag und ob man das Stipendium und/oder das Darlehen bekommt, hängt vom Gehalt während der Ausbildung ab). Auch ausländische Ausbildungen werden finanziell vom CEDIES unterstützt, unter der Bedingung, dass die Ausbildung in Luxemburg anerkannt ist. Das CEDIES rät dazu, vor Antritt der Ausbildung bei ihnen nachzufragen, ob diese von ihnen unterstützt wird. Das Ministerium für Hochschulwesen und Forschung ist momentan dabei eine offizielle Liste der anerkannten Ausbildungen und Ausbildungsinstitute anzufertigen, welche voraussichtlich Ende des Jahres publiziert wird. Auch wir als ALEP werden weitere Informationen und Entwicklungen dazu hier veröffentlichen.

 

In welcher Therapierichtung machen die meisten Psychologen und Psychiater ihre Ausbildung? 

Der SLP und der ALEP liegen keine Statistiken über diese Fragestellung vor. Dem Gesetz nach wären aber folgende Richtungen vorteilhaft für eine spätere Anerkennung: 

Kognitive Verhaltenstherapie, systemische Psychotherapie, psychodynamische Psychotherapie und die darin enthaltene psychoanalytische Psychotherapie, so wie  humanistische Psychotherapie, einschließlich des personenzentrierten Ansatzes und des Gestaltkonzeptes.

 

Wo und bei wem finden die Supervisionen in Luxemburg statt? 

An der Universität Luxemburg finden die Supervisionsstunden, die vom 2. bis zum 5. Semester (2 Jahre, 150 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten = 112,5 Stunden) absolviert werden, bei ansässigen Psychotherapeuten vor Ort statt (so zum Beispiel in der Klinik in Ettelbrück oder in anerkannten Praxen in Luxemburg-Stadt und Umgebung). Hierfür fallen keine zusätzlichen Kosten an, diese sind bereits in der Einschreibungsgebühr enthalten.

Die Liste der Supervisoren des AVM Luxembourg findet man unter folgendem Link:  http://www.avm-luxembourg.lu/dozenten-avm-luxembourg.html

 

Gibt es in der Psychotherapie-Ausbildung an der Uni Luxemburg Selbsterfahrung? Und am AVM Luxembourg?

Das Studium an der Universität Luxemburg beinhaltet Selbsterfahrungsstunden bei einem anerkannten Psychotherapeuten (20 Unterrichtseinheiten im vorletzten Semester).

Die Gruppenselbsterfahrung ist in den Kosten des KVT-Curriculums am AVM Luxembourg mit inbegriffen; die Einzelselbsterfahrung muss jedoch selbst übernommen werden.

 

Wie ist der Aufbau der Therapieausbildung in Luxemburg?

Der Aufbau des Psychotherapiestudiums der Universität Luxemburg findet man unter folgendem Link: 

 

AVM Luxembourg (Stand des Curriculums für 2018/19): 

  • Die theoretischen Kurse finden Freitags nachmittags/abends und Samstags über den ganzen Tag statt.
  • Es gibt 2 Ausbildungsabschnitte: Basistraining in der Verhaltenstherapie und klinische Anwendung & Klinische Anwendung mit praktischer Arbeit unter Supervision (eigenständige Psychotherapie unter Supervision), spezifische Therapiemodalitäten und Altersgruppen.
  • Abschnitt 1 besteht aus 10 Terminen im Zeitraum vom 23.02. bis zum 28.07. Dieser Teil besteht aus theoretischen Modulen  und Gruppenselbsterfahrung.
  • Abschnitt 2 besteht aus mehr Terminen, verteilt über die restliche Ausbildungszeit und teilt sich in Theoriemodule, Falldokumentationen, Gruppenselbsterfahrung und Zwischenprüfungen ein.
  • Abschließend ist eine Abschlussprüfung bei der Prüfungskommission zu machen

 

Kann man mit einem Hochschulmaster eine Therapeutenausbildung in Luxemburg beginnen? 

Studierende von (Fach-)Hochschulen (nicht Universität) können nicht zum Studium Master in Psychotherapy an der Universität Luxemburg zugelassen werden. 

Zur KVT-Ausbildung im AVM Luxembourg werden nicht-universitäre Abschlüsse nur zugelassen, wenn sie vom Ministerium als gleichwertig anerkannt sind.

 

Kann man in Luxemburg einen PhD mit der Therapieausbildung kombinieren? 

Uni Luxemburg: „Dies hängt vom Einzelfall ab. Eine komplett parallele Abwicklung ist aufgrund der zu hohen Arbeitsbelastung nicht möglich. Allerdings gibt es Beispiele eines zeitlich versetzten Doktoranden- und Masterstudiums. Eine feste Doktorandenstelle wird in Abhängigkeit von der Art des Vertrages ebenfalls finanziell vergütet.”

SLP [übersetzt]: „Dies sind beides sehr zeitaufwendige Vorgänge. Wenn man sie eventuell über eine verlängerte Zeitspanne einplant, z.B. berufsbegleitend über Jahre, ist es möglich. Besser und auch qualitativ wertvoller ist sicherlich eins nach dem anderen zu machen – „Qui trop embrasse, mal étreint“. Es hängt auch davon ab, wie zeitaufwändig die Ausbildung ist. An der Universität Luxemburg gibt es Fälle, in denen die Kombination möglich war. Falls jemand eine solche Kombination beabsichtigt, soll er oder sie dies so früh wie möglich mit dem jeweiligen PhD-Betreuer abklären, um eine individuelle Lösung zu finden.“

 

Ist in Zukunft eine Art Hochschulambulanz in Planung?

Uni Luxemburg: „In der Zukunft möchte die Universität Luxemburg unbedingt eine Art Hochschulambulanz etablieren und eine direkte Zusammenarbeit mit den Kliniken eingehen, allerdings ist diese Kooperation ebenfalls von politischen Faktoren abhängig, deshalb ist es schwer im Voraus zu sagen ab wann dies der Fall sein wird. In jedem Fall wird der Aufbau eines Luxembourg Centre for Mental Health weiter vom Studiendirektor vorangetrieben.“

 


3. Anerkennung

Welche Ausbildungen aus dem Ausland sind in Luxemburg anerkannt? Wo fragt man diesbezüglich nach? Welche Informationsquellen dazu sind legitim? Worauf kommt es an?

In der Broschüre des CEDIES findet man einzelne Details zu dieser Frage:

Gesetzlich anerkannt sind grundsätzlech folgende Therapierichtungen (http://sante.public.lu/fr/professions/pharmacien-psychotherapeute/psychotherapeute/index.html): 

  • kognitive Verhaltenstherapie,
  • psychodynamische Ansätze, einschließlich psychoanalytisch inspirierter Psychotherapie,
  • humanistische Ansätze: insbesondere der personenzentrierte Ansatz und die Gestalttherapie,
  • systemische Ansätze.

Anmerkung: Ausbildungen zum Kinder- und Jugendpsychotherapeuten sind in Luxemburg NICHT anerkannt. 

Die universitären Ausbildungsgänge in Deutschland findet man unter folgendem Link aufgelistet:

Das Ministerium für Hochschulwesen und Forschung ist momentan dabei eine offizielle Liste der ausländischen Ausbildungsinstitute für Psychotherapie zu erstellen, die in Luxemburg anerkannt sind. Voraussichtlich erscheint diese Liste, in Form einer Broschüre, bis zur Studentenmesse 2019. Sobald wir mehr Informationen dazu haben, werden wir euch hier darüber informieren.

Welche Inhalte die Ausbildung zum Psychotherapeuten dem Gesetz nach beinhalten muss, um in Luxemburg anerkannt zu werden findet man im Gesetzestext (Chambre des Salariés Luxembourg – Profession de psychothérapeute) unter Artikel 4:

 

Ist der Titel ‘Psychotherapeut’ in Luxemburg geschützt? Wer darf sich so nennen?

Ja, der Beruf des Psychotherapeuten ist ein geschützter Beruf. Nur genehmigte Psychotherapeuten dürfen diesen Titel tragen. Mehr Informationen dazu findet man beim Gesundheitsministerium und im Gesetzestext: 

 


4. Rückerstattung der Krankenkasse

Wird die Psychotherapie von der Krankenkasse rückerstattet? Gibt es eine Nomenklatur? Welche Therapierichtungen sollen in Zukunft rückerstattet werden? Wird eine Sitzung bei einem Psychologen (nicht Psychotherapeut) rückerstattet?

Noch wird die Psychotherapie nicht von der CNS (Caisse Nationale de Santé) rückerstattet, es laufen allerdings bereits seit längerem Verhandlungen, die auch eine Nomenklatur umfassen. Rückerstattet sollen die Therapierichtungen werden, die im Gesetz (Artikel 4) vorgesehen sind. Dieses Gesetz kann man sich auf csl.lu unter dem Suchbegriff Profession de Psychothérapeute runterladen: 

Beratungsgespräche bei Psychologen werden nicht von der CNS rückerstattet. Ausnahmen bestehen in manchen Settings wie bspw. im Rahmen des ONE (Office national de l’enfance). Es gibt mittlerweile ein paar private Zusatzkrankenversicherungen, die eine Teilrückerstattung akzeptieren. Dies gilt auch für die Krankenkassen der Europabeamten, wenn die Verschreibung eines Arztes vorliegt.

 

Soll die Psychotherapie bei Therapeuten mit anerkannter Ausbildung aus dem Ausland in Zukunft von der Krankenkasse rückerstattet werden?

Ja, wenn der Psychotherapeut in Luxemburg eine Genehmigung hat. Informationen zur Genehmigung findet man hier:

 


5. Berufsausübung

Wieviel verdient ein Psychotherapeut durchschnittlich in einer klinischen Einrichtung? Wieviel in einer privaten Praxis? Wieviel in anderen  Einrichtungen?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden, da die Rückerstattung durch die Krankenkassen noch nicht geklärt ist.

 

Wieviel kostet eine Therapiesitzung im Durchschnitt in Luxemburg? Gibt es einen Unterschied zwischen den Therapieformen?

SLP [übersetzt]: „Die meisten Psychologen in eigener Praxis berechnen pro Sitzung aktuell zwischen 70-150€, abhängig von der Art der Intervention (z.B. Paartherapie, Familientherapie, Einzeltheraie, usw.) aber auch von der Dauer (z.B. 1 komplette EMDR-Sitzung: 1h30)“

 

Wie sieht der Arbeitsmarkt in der Psychotherapie aus? Ist die Nachfrage in den privaten Praxen groß? Wie sieht es mit Therapeutenstellen in anderen Institutionen oder beim Staat aus?

Hier die Auswertung aus einer kleinen, internen SLP-Umfrage für klinische Psychologen (Mai 2019 / 29 Befragte) [übersetzt]:

Stellungnahme der SLP zum Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Mangels an klinischen Psychologen in Luxemburg. Was sind die aktuellen Wartezeiten für einen Termin außerhalb des Krankenhauses?

  • Der SLP liegen keine genauen Zahlen vor. Für die Befragten unserer kleinen Umfrage sagen 27% dass es einen Mangel gibt, 24% sagen es gibt keinen Mangel und 41% sagen, dass sie es nicht einschätzen können. Wahrscheinlich hat niemand einen Gesamtüberblick über die Situation in Luxemburg.
  • Auch in Bezug auf die Wartezeiten gehen die Meinungen auseinander. Es hängt wahrscheinlich von der Einstellung ab:
    • für unabhängige Psychologen: zwischen 2 Wochen und 2 Monaten,
    • in spezialisierten Zentren und für spezifische Konsultationen: von mindestens 1 bis 3 Monaten.

 

Gibt es in Luxemburg Institutionen die in ihrem Arbeitsfeld Praxis und Forschung in der Psychotherapie kombinieren? Gibt es andere Wege um Forschung und psychotherapeutische Praxis in Luxemburg zu kombinieren?

Einschätzung der ALEP: Es gibt sicher einige Stellen auf dem Luxemburger Arbeitsmarkt bei denen man sowohl psychotherapeutisch, als auch im Forschungsbereich tätig sein kann. Ein Beispiel hierfür wäre das Group Psylux in Mamer (http://psylux.eu/). Eine Liste der Arbeitgeber, welche diese Kombination anbieten hat allerdings weder die ALEP noch die SLP.

 

Welche Sprachen muss man sprechen können wenn man als Psychologe/Psychotherapeut in einer Institution in Luxemburg arbeitet?

  • Für Psychotherapeuten [übersetzt]:

http://sante.public.lu/fr/professions/pharmacien-psychotherapeute/psychotherapeute/index.html

Sprachkenntnisse:

Gemäß Artikel 2 Absatz 1 Buchstabe f) muss der Psychotherapeut über die für die Ausübung seines Berufs in Luxemburg erforderlichen Sprachkenntnisse verfügen.

Er ist disziplinarisch, zivil- und strafrechtlich belangt, wenn er aufgrund unzureichender Kenntnisse einen Fehler in der Ausübung seines Amtes begeht.

Wenn die Muttersprache nicht Französisch, Deutsch oder Luxemburgisch ist, ist ein Nachweis der Sprachkenntnisse erforderlich, um als Psychotherapeut tätig zu werden.

Das erforderliche Mindestlevel an Sprachkenntnissen in Französisch oder Deutsch ist das Niveau B2 des GERS.

  • Für Psychologen:

Bei Psychologen ist dies gesetzlich nicht geregelt. Es liegt an der Institution, in der er oder sie arbeitet, dies zu regeln.

 

Braucht man in Luxemburg eine Kassenzulassung, wie in Deutschland, wenn man eine eigene Praxis eröffnen möchte? 

SLP [übersetzt]: „Das Luxemburger Gesundheitssystem ist anders aufgebaut als das Deutsche. Ein solches System mit Kassenzulassung wird es mit großer Wahrscheinlichkeit in Luxemburg nicht geben.“

 


6. Umfrage SLP

Aus einer internen SLP-Umfrage für klinische Psychologen (Mai 2019/ 29 Befragte) ergeben sich folgende Resultate [übersetzt]:

 

Was ist in Luxemburg, für klinische Psychologen, die derzeitige Situation hinsichtlich Arbeitgeber und Arbeitsverträge?

Der SLP liegen keine genauen Zahlen vor. Die Standorte der Berufsausübung sind sehr unterschiedlich:

  • private Praxis
  • Krankenhauseinrichtungen
  • Institutionen und Organisationen im psychosozialen Bereich (mit Festanstellung oder freischaffend)
  • NGO’s
  • staatliche Verwaltungen wie Gefängnisse, CEPAS, Polizei, Ministerium für den öffentlichen Dienst, …
  • Privatunternehmen wie z. B. CFL, Post, Banken, …
  • Kommunalverwaltungen wie z. B. VDL, etc.

Auch die Arten von Arbeitsverträgen unterscheiden sich stark: unbefristet, befristet, freiberuflich, Vollzeit oder Teilzeit. Einige klinische Psychologen kombinieren Teilzeitarbeit in Institutionen mit freiberuflicher Arbeit.

 

Sollen junge Menschen zur Ausbildung zum klinischen Psychologen ermutigt werden?

Für die Befragten unserer kleinen Umfrage: 48% sagen ja, 17% nein, 34% haben diese Frage nicht beantwortet.

Die 17%, die negativ geantwortet haben, nennen als Grund die Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Nicht-Erstattung von Gesundheitsmaßnahmen durch das CNS und den Mangel an Plätzen für klinische Psychologen in Strukturen (vertraglich oder nicht).

Positive Befragte verweisen auf den allgemeinen Bedarf an psychologischer Betreuung und die individuelle Berufung für den Beruf.

 

Sollte man sich während seiner Ausbildung oder nach dem Diplomabschluss spezialisieren?

72% der Befragten empfehlen, sich nach dem Abschluss zu spezialisieren.

Als Hauptgründe dafür werden genannt:

  • bereits im Vorfeld über eine solide Basis in diesem Bereich zu verfügen.
  • durch Praktika Berufserfahrung sammeln zu können
  • durch Praktika seine Fähigkeiten, Inkompetenzen und zukünftigen Interessen entdecken zu können.

 


7. News zum Thema

Antwort des Ministers für soziale Sicherheit auf die parlamentarische Frage n° 824 vom 24. Juni 2019 vom Parlamentsmitglied Sven Clement über die Psychotherapeuten:

 

Tageblatt_24. Juli 2019: CNS bezahlt erst ab 2020 für psychotherapeutische Sitzungen:

 

Dans le cadre des négociations de la FAPSYLUX asbl. avec la Caisse Nationale de Santé en vue d’une convention collective, la FAPSYLUX asbl  a élaboré les positons suivantes:

 

Nützliche Links

http://www.fapsylux.lu/